Coprinus-Syndrom

Die Symptome dieser Vergiftung treten nur bei gleichzeitigem Konsum von Alkohol und der entsprechenden Pilze auf. Die Symptome ähneln dabei der Wirkung des Entzugsmittels Antabus.

Giftstoffe und Wirkung

Die Substanz, die für die Wirkung verantwortlich ist wird als Coprin bezeichnet. Coprin verhindert den Abbau von Alkohol im Körper um zwei bis drei Tage. Der Abbau von Acetaldehyd zu Acetat wird unterbunden, es kommt zu einer Anreicherung mit Acetaldehyd. Bei Verzehr dieser Pilze sollte bis zu drei Tage vor und nach der Mahlzeit kein Alkohol getrunken werden. Bitte beachten sie dabei auch Alkohol, der z.B. in Medikamenten enthalten sein kann (Hustensaft).

Welche Pilze bewirken die Vergiftung

  • Coprinus atramentarius (Faltentintling)
  • möglicherweise: Coprinus micaceus (Glimmertintling)
  • Clitocybe clavipes (Keulenfußtrichterling)

Symptome

Bei Verzehr von coprinhaltigen Pilzen können bis zu 3 Tage nach Verzehr der Pilze noch Hitzegefühl, Rötungen, Atemnot, Schwindelgefühl und Erbrechen als Symptome auftreten. Die Symptome werden von den Betroffenen als bedrohlich wahrgenommen, sind aber in der Regel nicht lebensgefährlich.

Werbung